Ringvorlesung Fukushima

Ringvorlesung Reaktorunglück Fukushima

Verantwortliche Lehrende

Name E-Mail

Prof. Dr. Franz Fujara

Lehrinhalt

Vor einem Jahr, am 11.03.2011 ereignete sich in Japan ein sehr starkes Erdbeben. Zusammen mit dem dadurch ausgelösten Tsunami forderten die Katastrophe mehr als 10.000 Opfer, viele Gebäude wurden zerstört. Unter den betroffenen Anlagen befand sich auch das Kernkraftwerk Fukushima Daiichi. Der dortige Reaktorunfall ist einer der größten Unfälle nuklearer Reaktoren der Geschichte der Kernenergie. Für die Vorkommnisse in vier der sechs Reaktorblöcke wurde die höchstmögliche Einstufung auf der sog. INES-Skala vorgenommen (INES Stufe 7). Der genaue Hergang des Unglücks ist immer noch Thema vieler Untersuchungen. Genauso sind Folgen unterschiedlichster Art zu beobachten. Zunächst sind hier natürlich die Evakuierungen und evt. nötigen Umsiedulungen aufgrund radioaktiver Verseuchung zu nennen. Aber nicht nur lokal, sondern auch global zieht der Unfall Kreise, etwa durch Stresstest von Kernkraftwerken oder dem Kernenergieausstiegsbeschluss in Deutschland.

Einige der Aspekte, sowohl Ursachen als auch Folgen des Unfalls sollen in dieser Ringvorlesung aufgegriffen werden. Dazu werden sowohl Dozierende der TU Darmstadt als auch externe Referentinnen und Referenten über verschiedene Aspekte des Reaktorunglücks berichten. Dabei werden nicht nur technisch-physikalische Inhalte vermittelt, sondern durch Einbezug verschiedener Disziplinen auch Beiträge beispielsweise zu biologische Strahlenfolgen, dem Wandel der Energiepolitik verschiedener Länder oder Veränderungen in der Wahrnehmung von Sicherheit im Programm auftauchen.

Anrechenbarkeit und CP

Die Veranstaltung ist offen für Studierende aller Fachbereiche und externe Interessierte. Es können 2 CP erworben werden, dazu ist die regelmäßige Teilnahme und die Teilnahme an einem abschließenden Kolloquium erforderlich. Das Kolloquium findet in der letzten Vorlesungswoche statt, dabei werden je etwa 20 Studierende mit einem Veranstalter über die Vorlesungsreihe diskutieren.

Nach Absprache ist es auch möglich, durch zusätzliches Anfertigen von Sitzungsprotokollen 3 CP zu erhalten (Dabei muss ein Sitzungsprotokoll für eine von drei von uns vorgeschlagenen Sitzungen angefertigt werden).

Hinweise für die Anfertigung von Protokollen.

Grundsätzlich werden die Leistungen nicht benotet – sollte es für die Anerkennung in bestimmten Studiengängen nötig sein, können hier aber gesonderte Vereinbarungen getroffen werden.

Anrechnungsmöglichkeiten:

  • Physik: Für Studierende der Physik ist die Veranstaltung als Fachübergreifende Lehrveranstaltung anrechenbar.
  • iSP: Interdisziplinäre Studienschwerpunkt Nachhaltige Gestaltung von Technik und Wissenschaft
  • Master ISFuK: Anrechenbar als Veranstaltung im Modul 7c (bei Anfertigung eines Sitzungsprotokolls, s.o.)
  • Master MPE (Maschinenbau): Anrechenbar für Studium Generale (bei Anfertigung eines Sitzungsprotokolls, dieses wird anschließend benotet)
  • für viele weitere Studiengänge sollte eine Anrechnung als Fachübergreifende Veranstaltung möglich sein (an Studierende: bitte melden, falls weitere Möglichkeiten bekannt)

TUCaN-Hinweise: Aufgrund des interdisziplinären Charakters und der Öffnung für viele Studierende ist die Einbindung in TUCaN leider nicht ganz einfach. Die Veranstaltung selbst ist im Vorlesungsverzeichnis angekündigt. Es sollte auch für die meisten Studiengänge möglich sein, sich für entsprechende Module anzumelden. Bitte schreiben Sie uns bei Problemen.

Programm

Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 17:15 Uhr, Veranstaltungsort der große Physikhörsaal der TU Darmstadt (S206/030).

Das folgende Programm ist noch nicht vollständig. Wir sind derzeit noch in Gesprächen mit weiteren Referenten, u.a. auch Experten aus Japan.

Bitte besuchen Sie diese Seite daher regelmäßig.

12.04.2012 Moritz Kütt Einführung
Dr. Christoph Pistner,
Öko-Institut, Darmstadt
Grundlagen der Reaktorsicherheit
Vortrags-Folien
19.04.2012 Dr. Alexander Kerner, Gesellschaft für Reaktorsicherheit Der Unfall in Fukushima: Unfallablauf und ergriffene Maßnahmen
Broschüre zum Vortrag
26.04.2012 Dr. Thomas Steinkopff, Deutscher Wetterdienst, Offenbach/Main Auswirkungen der Reaktorhavarie von Fukushima-Daiichi in Deutschland – Meteorologische Ausbreitungsrechnungen und Spurenmessungen durch den Deutschen Wetterdienst
Vortrags-Folien
03.05.2012
(englisch)
Prof. PhD. Marco Durante,
GSI/TU Darmstadt
Radiological health risks following exposure to radiation
10.05.2012 Prof. Dr. Gerald Kirchner,
Fachbereichsleiter Strahlenschutz und Umwelt – Bundesamt für Strahlenschutz
Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung in Japan
Vortrags-Folien
17.05.2012 gesetzl. Feiertag, keine Veranstaltung
24.05.2012 Matthias Brettner,
Physikerbüro Bremen, Mitglied der Reaktorsicherheitskommission
Spezifikationen von Stresstests für Kernkraftwerke auf nationaler und
europäischer Ebene
Vortrags-Folien
31.05.2012
(englisch)
Einführung von Moritz Kütt
Film: „Radioactivists – Protest in Japan since Fukushima“
Webseite zum Film
07.06.2012 gesetzl. Feiertag, keine Veranstaltung
14.06.2012 Christian Herforth
(Vertretung für Klaus Müschen),
Umweltbundesamt, Dessau
Energieziel 2050: Was müssen wir tun?
Vortrags-Folien
21.06.2012 Mycle Schneider,
internationaler Berater für Energie- und Nuklearpolitik, Paris
Atomkraft weltweit nach Fukushima: Von Abgesang zu Absturz
World Nuclear Industry Status Report 2012
Vortrags-Folien
28.06.2012
(englisch)
Tadahiro Katsuta,
Meiji University, Tokio, Japan
Fukushima Daiichi: the Accident and the Impact on Japan's Nuclear Policy
Vortrags-Folien
05.07.2012 Dr. des. Cosima Wagner
Goethe-Universität Frankfurt, Japanologie
Populärkultur als Medienstrategie: das Beispiel der japanischen Atom-Lobby
12.07.2012 Die Veranstaltungsreihe endet am 05.07. – daher an diesem Termin keine Veranstaltung mehr.

Kolloquium / Protokoll

Für den Erwerb eines Leistungsnachweises ist die Teilnahme an einem abschließenden Kolloquium erforderlich. Falls Sie nach dem 27.07. noch nicht an einem Kolloquium teilgenommen haben, aber einen Leistungsnachweis erwerben wollen, gibt es die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Nachholkolloquium am 11.09.2012 um 11 Uhr (falls Sie daran teilnehmen wollen, senden Sie uns bitte eine kurze Mail).

Protokolle müssen bis spätestens 30.09.2012 in digitaler Form an Moritz Kütt gesendet werden.

Eine erste Eintragung von Teilnahme/Noten etc. in TUCaN wird Anfang September erfolgen – für alle bis dahin eingereichten Protokolle und alle Studierenden, die nur 2 CP erwerben wollen.