Perspektiven fuer eine internationale Nuklearwaffenkonvention

Perspektiven für eine internationale Nuklearwaffenkonvention?

Verantwortliche Lehrende

Name E-Mail
Regina Hagen
Dr. Matthias Englert

Der nukleare Nichtverbreitungsvertrag (NVV – englisch: NPT, Non-Proliferation Treaty) ist der bedeutendste Vertrag zur Verhinderung der Weiterverbreitung nuklearer Waffen. Seit Beginn der Unterzeichung am 1. Juli 1968 bzw. dem Inkrafttreten im Jahr 1970 sind fast alle Staaten der Erde beigetreten. Alle fünf Jahre wird der Vertrag bei Konferenzen auf seine Wirksamkeit überprüft. In den Jahren dazwischen werden diese Konferenzen vorbereitet. Die diesjährige Überprüfungskonferenz („PrepCom“) findet in Genf statt. Das Ziel der Abrüstung aller nuklearen Waffen ist Teil des NVV und wurde bei der Überprüfungskonferenz im Jahr 2000 von den offiziellen Nuklearmächten bestätigt. Schwachpunkt des Vertrags und der Überprüfungskonferenzen ist das völlige Fehlen eines Termins für das Endziel: die kernwaffenfreie Welt. Vertreter/innen von Nichtregierungsorganisationen, Wissenschaftler/innen und Politiker/innen fordern daher Verhandlungen über eine Nuklearwaffenkonvention, die den Weg zu diesem Ziel aufzeigt und mit einem klaren Zeitplan versieht.

Die angebotene Veranstaltung besteht aus folgenden Elementen:

  • Ein vorbereitendes Blockseminar
  • Teilnahme an einer Exkursion (21. bis 30.04.2013) nach Genf. Dort wollen wir die PrepCom 2013 beobachten, mit Diplomat/innen reden, Side Events besuchen und in einer Simulation Perspektiven für eine Nuklearwaffenkonvention entwickeln. Bei Interesse können selbstorganisiert die NVV Verhandlungen noch bis zum 03.05.2013 besucht werden (nähere Informationen im Vorbereitungstreffen)
  • Eine Nachbereitung in Form eines Blockseminars (Termin nach Vereinbarung)

Eine Informationsveranstaltung zu dem Seminar wird angeboten am 06.02.2013 um 17:30 Uhr in der „karo lounge“ (Galerie des karo5).

Für die Teilnahme an der Veranstaltung sind gute Englischkenntnisse Voraussetzung!