Messelektronik hacken

Projektseminar Messelektronik „hacken“

Aktuelles:

Nächster Termin: Dienstag, 12.05.2015

16.15, S101/A2

Mehr Infos / weitere Meldungen im Moodle Kurs.

Veranstaltungsinhalt

Kernphysikalische Messverfahren werden in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Verifikation der Abrüstung von Kernwaffen spielen. Dabei wird immer Messelektronik und Messsoftware zum Einsatz kommen, zusätzlich häufig sog. Informationsbarrieren, die anstelle komplexer, zum Teil sensitiver, Informationen nur noch einfache Informationen, z.B. rotes/grünes Licht darstellen. Es ist schwer, die Glaubwürdigkeit der Messapparaturen zu sichern.

Im Projektseminar wollen wir versuchen, Schwächen bekannter Systeme aufzudecken und kreativ mögliche Fälschungsoptionen ausloten.

In kleinen, interdisziplinären Gruppen soll vorhandene Messelektronik „gehackt“ werden. Durch eure Modifikationen soll ein vorher korrektes Messergebnis, etwa ein Gamma-Spektrum verfälscht werden. Wenn möglich, soll die Veränderung nicht sichtbar sein.

Nach dem Infotermin wird es zunächst eine „Testmessung“ geben, anschließend habt ihr im Mai/Juni Zeit zu hacken.

Für die Veranstaltung gibt es verschiedene Anrechnungsmöglichkeiten, u.a. bei den interdisziplinären Studienschwerpunkten.

Downloads

Messelektronik hacken - Veranstaltungsplakat

Plakat Infoveranstaltung

Verantwortliche Lehrende

Name E-Mail

Dr. Andreas Krugmann
Prof. Dr. Franz Fujara