Technology Assessment

Technikfolgenabschätzung (TA)

Die grundsätze der prospektiven Technikfolgenabschätzung

Die prospektive Technikfolgenabschätzung (TA) beschäftigt sich mit der Erkennung von Technikfolgen schon während des Entstehens einer Technologie. Dabei wird immer auch die Frage der Wertfreiheit von Wissenschaft, aber auch die Ambivalenz neuer Entwicklungen untersucht. IANUS arbeitet auf diesem relativ neuen Themenfeld konzeptionell, und versucht erarbeitete Konzepte beispielhaft auf die Entwicklung neuer Technologien zu übertragen.

Technologie-Assessment (TA) hat sich zu einem der Instrumente für die sogenannte Wissensgesellschaft entwickelt, um sicherzustellen, dass die Entwicklung und Verbreitung von Technologien produktiv menschliche Beziehungen fördert, und die sozialen Konflikte in demokratischen Gesellschaften und einer friedlichen Welt reduziert. Seit ihrer Gründung hat IANUS zum Fortschritt der TA-Methoden beigetragen. Mit der Publikation „Prospektive Technikfolgenabschätzung – Zur Gestaltung von Wissenschaft und Technik“ hat die potenzielle TA den IANUS-Ansatz verkörpert. Die prospektive TA durch „forensische“ oder „hermeneutische“ TA ergänzt.

IANUS entwickelte zunächst eine Erweiterung und Ergänzung der Technologiebewertung, indem sie sich auf die interdisziplinären Aspekte der Wissenschaft und das kritische Denken der Wissenschaftler selbst konzentrierte.

Was ist ProTA?

Transition