Frieden

Frieden

Friedensforschung ist die wissenschaftliche Erforschung der Bedingungen für eine gewaltlose Koexistenz von Menschen und die Möglichkeiten, Konflikte zu lösen, ohne auf kollektive Gewalt zurückzugreifen. Der Umriß der Forschungsthemen hängt stark von dem zugrundeliegenden Friedensbegriff ab. IANUS nimmt die Diskussion über dieses Konzept aus den Friedens- und Konfliktstudien auf, wo der Frieden zwischen einem negativen und einem positiven Begriff oszilliert.

Der negative Friedensbegriff beschreibt das Fehlen von direkter Gewalt und bewaffneten Konflikten. Eine durch dieses Konzept strukturierte Forschung konzentriert sich auf Wege, um Waffenstillstände zu erreichen und diesen negativen Frieden wiederherzustellen, oftmals durch ein Monopol auf den Einsatz von Gewalt. Diese Ideen gehen auf die soziale Vertragstheorie zurück, die von Thomas Hobbes geprägt wurde.

Der positive Friedensbegriff beschreibt den Zustand, in dem Konflikte nicht entstehen und eskalieren, weil die zugrunde liegenden Ursachen gelöst sind. Diese Bedingung, die auch als das Fehlen kultureller und struktureller Gewalt bezeichnet wird, ist stark mit Begriffen der Gerechtigkeit verbunden. Diese Konnotation des Friedens geht zurück auf Immanuel Kants Aufsatz zum ewigen Frieden.

In den Diskussionen in Friedens- und Konfliktstudien entstand ein weiterer Friedensbegriff, der anerkennt, dass Frieden mehr ist als das Fehlen von Gewalt, während er die utopische Friedensidee als Weltbedingung ohne Ungerechtigkeit, Diskriminierung und Unterdrückung verwirft. Dieser enge Begriff versteht den Frieden als die Umwandlung von Konflikten in einer Weise, die es den Parteien ermöglicht, mit ihnen umzugehen, ohne auf Gewalt zurückzugreifen. Aufbauend auf dieser Arbeit kann die Forschung das Thema der Stabilisierung des Friedens durch die Festlegung stabiler Friedensbedingungen ansprechen.

IANUS, die Friedensforschung an einer Fachhochschule zu fördern, greift dieses Konzept auf und behandelt spezifische Fragen über die Rolle der Technik in diesem Prozessfrieden. Technologie ist mit Konflikten und deren Behandlung in mehrfacher Hinsicht verbunden. Während Technologie die Ursache oder ein Teil der Ursache des Konflikts, des Konfliktgegenstandes und der Konfliktursachen sein kann, kann es auch in Konzepten leben, Konflikte zu reduzieren oder zu lösen. Hier können die Natur- und Technikwissenschaften zur interdisziplinären Friedensforschung beitragen.