Workshop Sicherheitskulturen 2017

Workshop „Sicherheitskulturen – Safety und Security im Technologienvergleich“

Poster Workshop 2017

Die Rede von Sicherheitskulturen deutet auf die Historizität und die Wandelbarkeit von Sicherheitskonzepten in verschiedenen Technologiefeldern. Eingeführt von einer Expertengruppe zur Untersuchung des Reaktorunfalls in Tschernobyl, verweist der Begriff zum einen auf Sicherheitsbelange im Sinne von Safety (gefahrloses, störungsfreies Funktionieren der Technik), zum anderen umschließt er auch Sicherheitsaspekte im Sinne von Security (Regulierung der Techniknutzung und Angriffsschutz durch die Politik).

Wir wollen das Begriffsverhältnis von Safety und Security näher in den Blick nehmen und daran aktuelle Herausforderungen der Sicherheitsforschung identifizieren. Die aus der IANUS-Arbeit hervorgegangene und hier zugrunde gelegte These lautet, dass sich die Unterscheidung von Safety und Security nicht mehr ausschließlich auf der Ebene technisch vs. politisch treffen lässt, sondern sich zunehmend auf eine innertechnische Ebene verlegt hat, die sich ausweitet und die fortan gesellschaftliche Werte und Normen integrieren muss.

Am Beispiel verschiedener Technologien und mit Impulsvorträgen u.a. von Christoph Hubig (Philosophie), Uwe Klingauf (FSR), Alfred Nordmann (IANUS), Ahmad-Reza Sadeghi (System Security Lab) und Annette Schaper (HSFK) wollen wir neue Entwicklungen diskutieren und Konsequenzen für Wissenschaft und Praxis erörtern. HIer finden Sie das Programm und ein Diskussionspapier.

Der Workshop endet mit der Second Annual IANUS Lecture zum Thema; unser Gast in diesem Jahr ist Dr. Leon Hempel vom Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) der TU Berlin.

Dieser von IANUS in Kooperation mit dem Forum interdisziplinäre Forschung (FiF) organisierte Workshop hat zum Ziel, elementare Fragen der IANUS-Arbeit nach technischer und politischer Sicherheit zur Diskussion zu stellen und mögliche Perspektiven interdisziplinärer Kooperationen innerhalb der TU Darmstadt auszuloten.

Diskutieren Sie mit uns über aktuelle Herausforderungen der Sicherheitsforschung!

Wann: 9. Februar 2017 ab 10:30 Uhr

Wo: ULB Vortragssaal S1|20

Wer: Alle Interessierten sowie Studierende und Mitarbeiter der TU Darmstadt

Anmeldung bis zum 3. Februar 2017 an